Hinter den Kulissen einer Biersommelière im Sauerland

Dass Bier im Sauerland einen besonderen Stellenwert hat, ist weithin bekannt. Aber wusstest du auch, dass es im Sauerland eine der wenigen, weiblichen Biersommelière gibt? Ich habe meiner Schwägerin und Co-Bloggerin Julia mal auf den Zahn gefühlt und sie hat mir einen Blick hinter die Kulissen einer Bierbotschaftlerin gegeben.

 

Was genau sind eigentlich die Aufgaben von einem Biersommelier?

In erster Linie bin ich Bierbotschafter für so ein tolles und vielseitiges Lebensmittel, wie Bier. Es geht aber auch darum, Menschen für den verantwortlichen Genuss von Bier zu begeistern. Zu den weiteren Aufgaben gehört unter anderem, Biere zu erkennen und zu klassifizieren und dabei zu erklären, wie die verschiedenen Bierstile und Geschmackskomponenten unterschieden werden.

Ich arbeite neben meiner Haupttätigkeit als Referentin der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Brauerei C. & A. Veltins als Biersommeliére mit dem Marketing und dem Vertrieb zusammen, um Kunden der Brauerei Veltins zu unterstützen und auch in Teilen zu beraten.

 

Was begeistert dich am Bier besonders?

Bier ist ein unglaublich vielfältiges Lebensmittel, mit tausenden unterschiedlichen Aromakomponenten. Auch der Herstellungsprozess ist sehr spannend und hat viel mit Tradition und Handwerk zu tun.

 

Welchen Stellenwert hat das Bier im Sauerland?

Einen relativ großen, würde ich sagen. Nicht nur, dass es im Sauerland zwei sehr große und weltweit bekannte Brauereien gibt, wir finden auch über das gesamte Sauerland verteilt zahlreiche kleine Brauereien mit eigenen Spezialitäten. Dazu kommt, dass die Menschen im Sauerland Geselligkeit mögen und gerne feiern. Da gehört das Lieblingsbier natürlich dazu. Die Sauerländer sind stolz auf ihre eigenen Biere.

 

Bier Fakten über das leckere Pils im Sauerland

Biergenuss im Sauerland

 

Wie bist du auf diese für Frauen eher untypische Ausbildung gekommen?

Für mich persönlich entstand der Wunsch Biersommlière zu werden in erster Linie durch mein Interesse für Lebensmittel im Allgemeinen und Bier im Speziellen sowie der bereits vorhandenen Erfahrung der Sensorik durch mein Studium der Oecotrophologie.

Es gab natürlich den Wunsch, das Wissen über das Produkt Bier weiter zu vertiefen, zum Beispiel durch Anforderungen, die sich durch den Markt entwickelt haben und so lag es nahe, Botschafter für unser Bier und die Brauerei zu werden.

 

Wie kann ich mir so eine Ausbildung als Biersommelier vorstellen und welche Voraussetzungen braucht man dafür?

Die Ausbildung zum Biersommelier findet an der Doemens Akademie in München statt. Zwei Wochen am Stück heißt es Wissen lernen und vertiefen. In einer Zwischen- und zwei Abschlussprüfungen wird das Wissen dann auf den Prüfstand gesetzt. Berufliche oder private Erfahrungen im Branchenumfeld helfen weiter und erleichtern das Mitkommen während der Ausbildung. Interesse und Leidenschaft für Bier ist eine Grundvoraussetzung.

Ziel der Ausbildung ist die Vermittlung von Bierwissen auf höchstem wissenschaftlichen Niveau, welches die geprüften Sommelière befähigt sowohl den Kunden einer Brauerei, den Einkäufer als auch den Gast und den Gastronomen zu beraten.

Die Biersommelière sind Experten und können den Gast über den Herstellungsprozess des Bieres, die richtige Bierauswahl zur gewählten Speise und die positiven gesundheitlichen Auswirkungen des moderaten Bierkonsums informieren.

 

Gibt es auch Fort- oder Weiterbildungen für eine/n Biersommelier? Oder bekommst du alle Spezifikationen bereits in der Ausbildung?

Man lernt alle wichtigen Grundlagen während der Ausbildung, aber natürlich muss man sich ständig durch Fach-Publikationen oder durch das Kennenlernen neuer Biere und Bierstile fortbilden.

 

Julia unterwegs als Biersommelier im Sauerland

Julia unterwegs als Biersommelier im Sauerland (Foto: Tim Hoffmann)

 

Wie viele Biersorten gibt es im Sauerland?

Ich kann gar nicht genau sagen, wie viele Biersorten es im Sauerland gibt. Fakt ist aber, dass im Sauerland hauptsächlich Pils getrunken wird. So ist es auch im Rest Deutschlands. Pils ist der beliebteste Bierstil und passt einfach immer. Natürlich sind aber auch die Sauerländer probierfreudig und genießen gerne mal ein Landbier oder ein naturtrübes Radler

 

Als Biersommelière im Sauerland kennst du dich mit den regionalen Bieren sicher gut aus. Würdest du sie blind erkennen?

Verschiedene Sorten eines Bierstils zu erkennen ist tatsächlich sehr schwer. Ich denke aber, dass sich die beiden großen Pils-Biere aus dem Sauerland unterscheiden kann. Die unterschiedlichen Bierstile, also ein Pils von einem Landbier zu unterscheiden ist für mich sehr einfach. Das gehört ganz klar zu den Qualifikationen, die ein Biersommelier haben sollte

 

Bier ist bekanntlich nicht gleich Bier, wo liegen die Unterschiede?

Man unterscheidet Biere in den verschiedenen Bierstilen. Ein Bierstil ist zum Beispiel das Pils, ein anderer das Weizen und wieder ein anderer das Helle. Der Unterschied liegt dann in den verwendeten Rohstoffen, also welche Hopfensorte oder Malzart verwendet wurde sowie im Brauverfahren selbst.

 

Ein Biersommelier im Sauerland auf einer Bierverkostung

Auf einer Bierverkostung

 

Worauf sollte man beim Biertrinken besonders achten?

Da gibt es ganz unterschiedliche Dinge. Obwohl im Sauerland gerne Bier aus der Flasche getrunken wird – was ich selber auch gerne mache – ist es eigentlich besser, Bier aus dem passenden Glas zu trinken. Man kann so auch die Farbe des Bieres bewerten und die Aromen kommen sowohl in der Nase als auch auf dem Gaumen besser an.

Wichtig ist auch, dass Bier richtig gelagert wird. Man sollte Bier bei etwa 4 bis 7°C lagern und zwei oder drei Grad wärmer trinken. Aber bitte nicht schockkühlen im Gefrierfach – das schadet dem Bier. Dazu findest du alle wichtigen Infos in unserem Beitrag „Bier richtig lagern“.

Wenn man Bier selber zapft, sollte dies in 2-3 Züge und nur 2-3 Minuten erfolgen, das 7-Minuten Pils ist wahrhaftig eine Lüge.

 

Gibt es einen Biertrend im Sauerland?

Auch die Sauerländer sind oft auf der Suche nach Spezialitäten, die ein wohltuend neues Geschmackserlebnis bescheren. Gerade der süffige, weniger hopfenbetonte Geschmack der Landbiere macht diese Spezialität attraktiv. In jedem Fall sind die Sauerländer probierfreudige Bierkenner, die auch gerne mal Neues testen. Dennoch ist das eher feinherbe Pils immer noch ganz klar der Sortenliebling im Sauerland.

 

Was ist dein persönlicher Favorit?

Obwohl ich auch sehr gerne neue Biersorten ausprobiere – vor allem im Urlaub – ist mein absoluter Favorit ein frisch und gut gezapftes Pils.

 

Hast du Fragen an Julia über ihre Tätigkeit als Biersommelière im Sauerland?

 

Von |2019-09-02T09:15:22+01:00August 28th, 2019|Arbeiten, Bier|0 Kommentare

Über den Autor:

Ich bin Tanja - naturverliebt, campingbegeistert und outdooraktiv. Ich bin im Sauerland aufgewachsen und habe dem Land der 1000 Berge vor 13 Jahren den Rücken gekehrt, um in die Großstadt zu ziehen. Inzwischen lebe ich mit Partner und Tochter seit zwei Jahren in Erftstadt bei Köln. Wie heißt es so schön: „Vieles lernt man erst zu schätzen, wenn man es nicht mehr hat.“ Und so erging es mir definitiv auch mit dem Sauerland. Inzwischen liebe ich das Entdecken und Erkunden vom Sauerland. Auch sonst reise ich mit meinem Partner und unserer Tochter gerne durch die Welt.

Hinterlassen Sie einen Kommentar