Der Schlagersänger aus dem Sauerland: Pat im privaten Interview

Berühmtheiten und bekannte Persönlichkeiten hat das Sauerland ja so einige zu bieten, doch kennst du einen jungen Schlagersänger, der es aus dem heimischen Karnevalsverein direkt auf die Bühnen vom Ballermann geschafft hat? Diesen Sprung machte Patrick Linneborn aus Sundern. Heute steht uns ‚Pat‘ Rede und Antwort.

Rund um seine Heimatstadt Sundern kennt wirklich jeder den sympathischen Sänger Patrick Linneborn. Doch unser seinem Künstlernamen „Pat“ ist der Sauerländer vor allem in der Schlagerszene deutschlandweit bekannt und beliebt. Schon in seiner Kindheit überzeugte Patrick mit seinem Gesangs- und Bühnentalent in der Schule und im Karnevalsverein. Nach und nach wurde der heute 31-jährige durch Preise, Auftritte und mitreißende Songs immer erfolgreicher und bekannter. Wir haben Pat zum Interview getroffen und er verrät uns, warum man als Sauerländer erfolgreich und bodenständig sein kann.

 

Du bist ein bekannter Schlagersänger in Deutschland und bist absolut heimatverbunden. Was begeistert dich am Sauerland?

Patrick: Ganz klar in erster Linie die MENSCHEN! Nirgendwo anders fühle ich mich so Zuhause, wie hier. Es ist die Verbundenheit im Sauerland, die es ganz besonders macht. Morgens den Bäcker zu kennen, der dir den Kaffee „wie immer“ bereitstellt, die Verkäuferin im Laden, die dich fragt wie dein Wochenende war, der Taxifahrer der sofort weiß, wohin er Dich nach Hause fahren muss und der Wirt, der direkt das leckere Veltins serviert, weil er weiß das du es am liebsten bei ihm trinkst. Verbunden mit der tollen Natur, den Seen und den Festivitäten, welche im Sauerland feste Traditionen beinhalten, begeistern mich hier am meisten.

 

Deine Familie unterstützt dich von Anfang an und begleitet dich auch heute noch so viel sie kann, oder? Kannst du beschreiben wie dir das hilft und zu deinem Erfolg beiträgt?

Patrick: Das stimmt. Wir sind quasi ein kleines „Familienunternehmen“. Wenn meine Familie mich begleitet, ist es immer ein bisschen das Gefühl von „Heimat“ und ich fühle mich nicht so „verloren“ in der „großen, weiten Welt“. Außerdem ist es immer wichtig und toll, vertraute Menschen um sich zu haben, mit denen ich vor und nach einer Show meine Aufregung und meine Euphorie teilen kann.

 

Du hast ja schon sehr viele Preise gewonnen, gibt es eine Auszeichnung auf die du ganz besonders stolz bist oder die dir besonders viel bedeutet?

Patrick: Ein toller Preis vor ein paar Jahren war die „Schlagerhoffnung“, welches als TV Format von RTL West begleitet wurde. Ich war sehr aufgeregt und wir haben eine spannende Woche erlebt. Im Finale, in dem ich als Gewinner hervorging, öffnete sich ebenfalls die Möglichkeit bei einer Plattenfirma einen Vertrag zu bekommen und somit auch im TV Auftritte absolvieren zu dürfen. Das war schon echt eine tolle Zeit!

 

Emotional und Partytauglich – so begeistert Pat mit seinen Songs

 

Hast du Vorbilder, die dich auf deinem musikalischen Weg bisher begleitet oder auch geleitet haben? Gibt es einen Künstler oder eine Künstlerin mit denen du gerne einmal zusammen auftreten würdest?

Patrick: Ein konkretes Vorbild habe ich nicht. Ich habe immer versucht, meinen eigenen Weg zu gehen. Es gibt viele tolle Künstler im Schlager von denen ich mich gerne inspirieren lasse. Maite Kelly oder Helene Fischer sind natürlich ganz vorne mit dabei. Zusammen mit einem großen Künstler auf Tour gehen, das wäre auf jeden Fall ein Traum!

 

Wie läuft die Vorbereitung auf einen Auftritt bei dir ab? Hast du bestimmte Rituale? Kannst du vielleicht einmal erzählen, wie wir uns das Backstage bei dir vorstellen können?

Patrick: Meistens treffen wir uns mit meinem Team ein bisschen vorher, um noch etwas zu trinken, alles zu besprechen was wichtig ist und fahren dann los. Bei der Location angekommen, müssen wir immer erst gucken, wo wir unseren Backstagebereich haben. Meist kümmert sich dann mein Tourmanager schon einmal um die Technik und bespricht sich mit den zuständigen Leuten. Vorher gehen wir meine Songs für das heutige Programm durch. Oft bin ich tierisch aufgeregt und bin froh, wenn wir Backstage in Ruhe etwas trinken können und einfach ein wenig quatschen können. Manchmal wird von meinen Tänzerinnen und mir noch einmal die Choreographie für den ein- oder anderen Song durchgeprobt. Wenn es dann heißt „es geht los…“ werde ich meistens sehr aufgeregt und brauche nochmal ein paar Minuten für mich alleine hinter der Bühne.

Ab und zu höre ich den Song „Die Bühne ist angerichtet“ von Udo Lindenberg. Ich blicke kurz um die Ecke, ob ich die Leute schon sehen kann, wenn dann das Intro läuft hole ich tief Luft und gehe auf die Bühne. Es ist ein Gefühl, als wenn du kurz davor bist vom fünf Meter Sprungbrett ins Wasser zu springen.

 

An seinen Songs arbeitet Pat immer mit. So begeistert er seine Fans mit viel Gefühl.

 

Ist es so, dass das Sauerland für dich ein Rückzugs- und Erholungsort ist? Beneiden dich Künstlerkollegen manchmal um deine ruhestiftende Heimat?

Patrick: Tatsächlich höre ich oft von Künstlerkollegen, dass diese das Sauerland sehr gut kennen und hier auch Urlaube verbringen. Vor kurzen fand auch ein Schlager-Konzert am Sorpesee statt. Die Künstler posteten bei Instagram wie schön es hier ist. Ich musste schmunzeln und dachte mir, ich bin ja hier Zuhause. Das Sauerland ist einfach meine Heimat und mein Rückzugsort. Wenn ich von Shows komme oder aus großen Städten bin ich immer wieder froh, hier an meine Basis zurück zu kommen. Ich reise sehr gerne, aber genauso gerne komme ich dann immer wieder zurück nach Hause ins Sauerland. Hier bin ich der „Patrick“, der genauso auf das Schützenfest geht wie alle anderen und hier bin ich dann auch mal nicht der „Star“.

 

Wirst du in deiner Freizeit oft angesprochen oder kannst du Zuhause auch richtig abschalten?

Patrick: Wie grad beschrieben, kann ich hier Zuhause schon ich selbst sein. Die Menschen kennen mich zwar, wissen aber nach den Jahren auch genau wie heimatverbunden ich bin. Klar kommt es mal ab und zu vor, dass ich angesprochen werde, was jedoch vor einigen Jahren noch viel häufiger vorkam. Dann auch oft aus Neugier, weil es die Menschen interessiert, wie es bei mir so abläuft. Wenn ich Zuhause mit der Familie oder den Freunden bin, kann ich schon sehr gut abschalten.

 

Hast du einen Geheimtipp für Sauerlandurlauber?

Patrick: Ich bin sehr gerne in Wohnortsnähe am Sorpesee in Sundern-Langescheid. Hier bieten sich viele Möglichkeiten vom Schwimmen, Fahrrad fahren und der Möglichkeit, gut Essen zu gehen. Mein Tipp ist, das Sauerland einfach erleben. Such dir den nächsten Wald, den nächsten See und starte deine eigene Tour durch das Sauerland. Die Natur hier bietet so viele Ideen, dass jeder sein eigenes „Sauerland-Erlebniss“ erleben kann. Und wenn du mal nicht weißt wohin, frag die Menschen aus dem Sauerland …

 

Kannst du uns schon etwas zu deinem nächsten Song erzählen?

Patrick: Durch die Corona-Pandemie hatten wir viel Zeit, neue Dinge zu planen. Wir haben einen neuen Song geschrieben, welcher frisch und fröhlich ist. Wir wollten in Zeiten der Pandemie diesmal keine „ernsten“ Themen aufgreifen, sondern einfach mal wieder einen unbeschwerten Song komponieren, der den Menschen gute Laune bringt. Außerdem gibt es seit dieser Woche einen Song mit Laura Hessler, auf den ich mich schon sehr lange gefreut habe. Ein Duett gab es bisher in meiner Laufbahn noch nicht und somit ist das ein spannendes Thema jetzt im Sommer.

Lieber Patrick, wir möchten uns ganz herzlich für deine persönlichen Antworten und deine Zeit bedanken. Wir freuen uns, dass deine Liebe für das wunderschöne Sauerland geblieben ist und du deine Heimat so sehr schätzt. Danke für deine Tipps und Einblicke. Bis bald am Sorpesee oder auf dem nächsten Schützenfest.

Foto (c) Peter & Pablo (2019)
Von |2020-09-05T14:59:00+02:00September 6th, 2020|Arbeiten, Leben|0 Kommentare

Über den Autor:

Ich bin Julia, ich bin 1988 geboren und im Sauerland aufgewachsen. Nachdem ich ein paar Jahre die Städte unsicher gemacht habe, hat es mich schnell wieder ins Sauerland gezogen. Ich liebe die Natur und entdecke meine Heimat am liebsten mit dem Bike, auf dem Pferderücken oder beim Wandern. Am liebsten bin ich mit meinem Mann, meiner Familie und Freunden, aber auch mal alleine unterwegs. Ich liebe das Reisen und nach kleinen Abenteuertrips in Kanada, Amerika oder Südafrika sehe ich auch das Sauerland wieder mit anderen Augen und entdecke die Schönheit immer wieder neu.

Hinterlassen Sie einen Kommentar