Hinter den Kulissen vom Blog Zauberhaftes Sauerland

Dass Leben und Arbeiten im Sauerland durchaus richtig Spaß machen kann, zeigt Steffi auf ihrem Blog Zauberhaftes Sauerland. Wir werfen einen Blick hinter die Kulissen und haben Steffi ein paar Fragen gestellt.

 

Auf ihrem Blog berichtet Steffi unter anderem über spannende Begegnungen, interessante Sauerländer Unternehmen und Produkte sowie Ausflugszielen in der Region. Beim Stöbern auf dem Blog wird dir oftmals in den Sinn kommen: „Ach, das gibt es im Sauerland?!“

Auch wenn die gebürtige Sauerländerin der Region aus beruflichen Gründen inzwischen den Rücken gekehrt hat, so bleibt ihre Liebe und Verbundenheit zum Sauerland. Die 33jährige kommt ursprünglich aus Lennestadt-Altenhunden und betreibt ihren Blog Zauberhaftes Sauerland seit Dezember 2017. Ihr noch relatives frisches Blogprojekt Zauberhaftes Münsterland gesellte sich im Dezember 2018 dazu.

 

Steffi von Zauberhaftes Sauerland | Foto: (c)Birgitt Beckmann

Steffi von Zauberhaftes Sauerland | Foto: (c)Birgitt Beckmann

 

Was ist für dich das Besondere am Sauerland?

Die Vielseitigkeit. Normalerweise stellst du dir die Frage: Ans Meer oder in die Berge? Im Sauerland hast du beides: die Stauseen, die jede Menge Möglichkeiten zum Wassersport bieten, und die Berge, die zum Wandern, Klettern oder Ski fahren einladen. Du hast jede Menge Natur und Ruhe, aber auch idyllische Dörfchen und belebte Stadtzentren, die ein vielfältiges Kulturprogramm anbieten. Das ganz Besondere aber sind die Menschen: Zunächst auf eine ganz charmante Weise „westfälisch-trocken“, nachdem sie dann aufgetaut sind, aber sehr herzlich!

 

Wie bist du auf die Idee gekommen einen Blog zu starten?

Im Prinzip kamen da zwei Dinge zusammen. Als ich zum Studieren das Sauerland verlassen habe und nach Marburg gezogen bin, stellte ich ganz verwundert fest, dass die Region den Menschen dort oftmals unbekannt war oder keinen positiven Eindruck hinterlassen hatte. Das wollte ich so nicht stehen lassen und suchte nach einer Lösung, wie ich allen zeigen konnte, was meine Heimat zu bieten hat und wie schön sie ist. Da kam dann meine Leidenschaft fürs Schreiben ins Spiel – schon in der neunten Klasse habe ich mich für lokale Berichterstattung interessiert und ein Praktikum beim „SauerlandKurier“ gemacht. Und ein Blog bietet eben die idealen Möglichkeiten, aktuelle Projekte und Events vorzustellen, aber auch eine ganz Sammlung von tollen Ausflugszielen und Anregungen anzulegen. Das macht mir so viel Spaß, dass ich seit ein paar Wochen auch meine neue Wirkungsstätte auf ähnliche Weise erkunde. Aus beruflichen Gründen bin ich nämlich inzwischen ins Münsterland gezogen. Bestimmt gibt es auch hier Spannendes zu entdecken, aber eins steht fest: Das Sauerland ist und bleibt meine Heimat!

  

Website Zauberhaftes Sauerland

Blick auf den Blog Zauberhaftes Sauerland

 

Hat dein Blog deine Sicht auf die Region verändert?

„Verändert“ ist nicht das richtige Wort, eher „erweitert“: Einige Orte, die ich für einen Blog-Artikel besucht habe, kannte ich natürlich schon. Aber mehr als die Hälfte waren auch für mich völlig neu, was zum einen daran liegt, dass es sie vor ein paar Jahren einfach noch gar nicht gab. Im Sauerland passiert gerade unglaublich viel – man könnte fast schon das Gefühl bekommen, die Region erfände sich komplett neu. Zum anderen bekommt man aber auch als eingefleischter Sauerländer nicht immer mit, was ein paar Ortschaften weiter passiert; das ist übrigens auch ein Grund für mich, den Blog zu schreiben…

 

Hattest du für deinen Blog persönliche Begegnungen, die dich inspiriert und/oder begeistert haben?

Eigentlich habe ich die bei jedem einzelnen Termin. Zu sehen, wieviel Begeisterung in den Menschen steckt, wenn sie „ihr Ding“ machen, und was am Ende alles dabei rauskommt, das ist oftmals echt ansteckend. Viel zu häufig sieht man nur das fertige Ergebnis, aber einmal am Entstehungsprozess teilzuhaben – sei es bei Kunstwerken, kulinarischen Genüssen oder handgefertigten Gebrauchsgegenständen –, das lässt einen das Produkt noch einmal ganz anders wertschätzen. Für Sauerländer Verhältnisse ist es dann doch vielleicht auch ein bisschen erstaunlich, wie offen mir alle diese Menschen begegnet sind, und wie gern sie einen Einblick in ihre Tätigkeit gewähren. Ich kann nur jedem empfehlen, einfach mal in den Ateliers und Manufakturen, auf den Höfen und den anderen Produktionsstätten der Region vorbeizuschauen, das ist oftmals wirklich eine ganz intensive persönliche Bereicherung!

 

Welche Jahreszeit ist aus deiner Sicht die beste Zeit für einen Besuch im Sauerland?

Das hängt natürlich ein bisschen von dem ab, was man vorhat… Bekannt ist das Sauerland ja für den Wintersport. Aber auch in den wärmeren Jahreszeiten hat es einiges zu bieten. Ich persönlich mag den Frühling sehr, wenn man das Erwachen aus dem Winterschlaf in der Natur förmlich spüren kann, und alles vor Kraft und Leben nur so strotzt. Die ersten Blüten duften und die Tage werden wieder länger – ich mag das sehr!

 

Steffi mit ihren beiden Hunden | Foto: (c)Birgitt Beckmann

Steffi mit ihren beiden Hunden | Foto: (c)Birgitt Beckmann

 

Unser Motto ist „Erlebe Land und Leute“, welches Erlebnis im Sauerland sollte man deiner Meinung nach auf keinen Fall verpassen?

Das ist eine schwierige Frage… Denn würde ich jetzt eins nennen, würde ich gleichzeitig so viele auslassen, die man auch auf keinen Fall verpassen darf! Besucher der Region sollten sich wirklich an eurem Motto entlanghangeln und so viel wie möglich von Land und Leuten aufsaugen. Denn nur so können sie die einzigartige Vielfalt unseres zauberhaften Sauerlandes wirklich erleben!

 

Wir danken Steffi, dass sie uns persönliche Einblicke in ihre Leben und ihre Bloggerwelt gegeben hat. Wir wünschen dir weiterhin viel Erfolg und freuen uns schon auf viele, weitere unterhaltsame Beiträge auf Zauberhaftes Sauerland.

 

Schau unbedingt mal bei Steffi vorbei:

Blog: zauberhaftes-sauerland.com
Facebook: ZauberhaftesSauerland.com
Instagram: Zauberhaftes_sauerland

 

Von |2019-02-14T11:30:57+00:00Februar 12th, 2019|Arbeiten, Leben|1 Kommentar

Über den Autor:

Ich bin Tanja - naturverliebt, campingbegeistert und outdooraktiv. Ich bin im Sauerland aufgewachsen und habe dem Land der 1000 Berge vor 13 Jahren den Rücken gekehrt, um in die Großstadt zu ziehen. Inzwischen lebe ich mit Partner und Tochter seit zwei Jahren in Erftstadt bei Köln. Wie heißt es so schön: „Vieles lernt man erst zu schätzen, wenn man es nicht mehr hat.“ Und so erging es mir definitiv auch mit dem Sauerland. Inzwischen liebe ich das Entdecken und Erkunden vom Sauerland. Auch sonst reise ich mit meinem Partner und unserer Tochter gerne durch die Welt.

Ein Kommentar

  1. Birgitt Beckmann 13. Februar 2019 um 09:18 Uhr - Antworten

    Hallo liebes Heimtaliebesauerland-Team,

    sehr schöner Bericht über Steffi. Ja, sie ist mit ganzem Herzen dabei! Sie hat schon so Vieles berichtet, wo selbst ich, als gebürtige Sauerländerin erstaunt bin, was es in meiner Heimat so alle gibt. Weiter so liebe Steffi!

    http://www.birgittbeckmann.de

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Diese Website verwendet Cookies um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Mehr dazu unter Datenschutz! Akzeptieren