Infopfad Möhneaue: Naturerlebnisweg am Möhnesee

Spazier- und Wanderwege gibt es im Sauerland bekanntlich viele. Wir haben uns an einem schönen Frühlingstag aufgemacht und den Infopfad Möhneaue erkundet. Ein kurzweiliger, informativer Naturerlebnispfad entlang eines schönen Naturschutzgebiets. 

 

Willkommen auf dem Naturerlebnispfad Möhneaue

 

Der Infopfad Möhneaue ist ein Naturerlebnisweg am Möhnesee. Genau genommen am östlichen Ausläufer der Möhne, in Völlinghausen. Der 2,4 Kilometer lange Spazierweg ist barrierefrei und sehr schön angelegt. Entlang des Weges erlebst du eine unglaubliche Ruhe und schöne Natur, außerdem bekommst du an 12 Stationen via Infotafeln viele Einblicke in die Flora und Fauna der Möhneaue. Die Einblicke in das Schutzgebiet sind nicht nur informativ sondern auch interaktiv dargestellt. Der Spazierweg ist als A1 gekennzeichnet.

Es gibt kostenlose Parkplätze in Völlinghausen, in der Nähe des Möhnehof Sämer oder am See, an der Wameler Brücke. Du kannst den Spazierweg von beiden Seiten aus beginnen und an beiden Startpunkten gibt es eine Übersichtstafel mit Informationen zum Infopfad. Der Möhneauenweg kann sowohl mit dem Fahrrad, als auch zu Fuß erkundet werden. Wir selbst haben in Völlinghausen geparkt. Hier gibt es neben dem Möhnehof auch diverse Unterhaltungsmöglichkeiten, wie Minigolf, einen Spielplatz und um die Ecke, bei den Parkplätzen liegt ein netter Wohnmobilstellplatz, wo wir im letzten Herbst eine Nacht übernachtet haben. Er ist zwar sehr einfach und es gibt keinerlei Service, aber er liegt unglaublich ruhig und ist kostenlos. Um die Ecke, wenn du der Straße „Zum Wildpark“ folgst, gelangst du zum Wildpark Völlinghausen. Diesen werden wir dir in einem der nächsten Beiträge gesondert vorstellen.

 

Rehe im Wildpark Voellinghausen

Besuch im Wildpark Voellinghausen

 

Startpunkt Infopfad Möhneaue

Nun wollen wir uns aber mal dem Spazierweg zuwenden. In die entgegengesetzte Richtung vom Wildpark, zurück Richtung Hauptstraße gelangst du an eine Brücke an der Straße Möhneufer. Hier liegt (von dieser Seite aus) der Startpunkt für den Infopfad Möhneaue. An der von hier ausgesehen 1. Station (Station 8) bekommen wir einen Einblick in das Leben der Wasseramseln.

Eine geteerte Straße führt zunächst am Rande eines Wohngebiets entlang. Rechts von uns plätschert die Möhne. Leise zieht ein Schwan an uns vorbei. Nachdem wir die Siedlung passiert haben, folgt ein lichtes Waldgebiet. Weiterhin bleibt der Blick auf den Fluss und das Auengebiet frei. Die nächste Infotafel steht unter dem Motto „Steinernes Bett für die Möhne“.

Gut zu wissen: Bei einem Spaziergang im Sommer kann es sein, dass den gesamten Weg entlang, der Blick auf das Schutzgebiet etwas zugewachsen ist. Dementsprechend empfehlen wir einen Besuch im Frühjahr oder im Herbst.

 

Blick über die Möhne in Völlinghausen

Blick über die Möhne

 

Wir hören die Vögel zwitschern, in der Ferne erklingt das Geschnatter von Wildgänsen, ansonsten ist es hier erstaunlich ruhig. Nur hin und wieder wird die Idylle von einzelnen Motorradgeräuschen gestört. Aber das hält sich bei unserem Besuch, bei wunderbarem Frühlingswetter, in Grenzen.

An der Straßenseite steht ein Nistkasten, daneben die Infotafel 10 zum Thema „Totes Holz – voller Leben“. Interessant ist erklärt, was es mit dem Totholz auf sich hat. Anschaulich erklärt wird es zusätzlich, wenn du einen Blick durch den Kasten wirfst.

 

Ein Sichtkasten am Infopfad Möhneaue

Ein Sichtkasten am Infopfad

 

Auch die weiteren Infotafeln bieten Aufklärung zu den hier lebenden Tieren, wie zum Beispiel den Fledermäusen, die hier mit etwas Glück abends über das Wasser gleiten, und der Faune. Besonders interessant finde ich die Infotafel 12, auf der es einen tollen Einblick in das Thema Auenwälder gibt. Dass sie zu den artenreichsten Lebensräumen in Europa zählen, wusste ich bisher noch nicht.

Hinter jeder Kurve sieht der Blick auf die Möhne und das angrenzende Schutzgebiet wieder anders aus. Wild, natürlich und wunderschön! Der Spaziergang ist besonders für Natur- und auch Vogelliebhaber eine große Freude.

 

Ein Haus nahe der Wameler Bruecke am Möhnesee

Ein Haus nahe der Wameler Bruecke

 

Hinter der nächsten Biegung folgen ein paar Häuser, ein Parkplatz und die Wameler Brücke. Dies ist der andere mögliche Startpunkt, um den Infopfad Möhneaue zu erkunden. Dieser Punkt ist außerdem ein Zuweg zur Sauerland-Waldroute. Denn ganz in der Nähe verläuft der 240 Kilometer lange Weitwanderweg von Iserlohn nach Marsberg.

Die Wameler Brücke wird übrigens auch als „Kanzelbrücke“ bezeichnet. Ein Blick auf das gemauerte Bauerwerk lässt den Namen schnell verstehen. Diese, über die Möhne führende Brücke, ist wirklich sehenswert.

 

Die Wameler Brücke am Möhnesee

Die Wameler Brücke am Möhnesee

 

Hier ist jetzt auch die Station 1 zu finden, welche uns Hintergründe zur Kanzelbrücke gibt. Wir überqueren die etwa 60 Meter lange Brücke, die nach der Zerstörung im zweiten Weltkrieg 1953 originalgetreu wieder aufgebaut wurde. Der nächste Teil des Naturerlebnispfads Möhneaue führt auf der anderen Möhneseite entlang.

 

Ausblick auf das Moehneaue Naturschutzgebiet

Ausblick auf das Moehneaue Naturschutzgebiet

Ausblick von der Kanzelbrücke auf den Möhnesee

Ausblick von der Kanzelbrücke auf den Möhnesee

 

Die nächste Station gibt einen Einblick in die Welt der Wasservögel und wieso es als Paradies gilt, wie sie hier leben. Der Spazierweg führt ein kurzes Stück an der Hauptstraße entlang. Für alle die umweltbewusster und Auto- oder Fahrradfrei anreisen möchte, befindet sich hier die Bushaltestelle „Kanzelbrücke“, die mit den Buslinien 549 und 603 angefahren werden können.

Wenige Meter weiter führt der Spazierweg rechts ab und weiterhin idyllisch durch die Natur. Jedoch ist zunächst der Blick auf das Wasser durch Bäume verdeckt. Es folgt ein schönes Waldgebiet, im dem sich ein Wasserlauf durch die Landschaft schlängelt. Die Infotafel 3 klärt über die Insekten und Libellen auf.

Kurze Zeit später erreicht das Wasser dann wieder den Weg. Eine Bank lädt zu einer kleinen Rast ein, denn von hieraus gibt es einen tollen Blick auf das Auengebiet. Außerdem informiert die nächste Infotafel über Stillgewässer und die Lebensvielfalt.

 

Blick auf das Auengebiet am Möhnesee im Sauerland

Blick auf das Auengebiet

 

Auch der weitere Weg ist wunderbar zu laufen und bietet tolle Einblicke in die Natur. Auen-, Wald- und Sumpfgebiete, hier gibt es wirklich das volle Programm. Station 5 gibt Aufschluss über Sumpfgebiete und was das mit Bruch und Hexenbesen zu tun hat.

Als nächstes wird auf historischen Spuren gewandelt, wie die folgende Station verrät. Schlussendlich gelangen wir an die Einfahrtstraße „Zum Wildpark“ und haben unseren Ausgangspunkt in Völlinghausen fast wieder erreicht.

 

Spazierweg Richtung Völlinghausen entlang der Möhneaue

Spazierweg Richtung Völlinghausen

Ausblick auf die Möhneaue

Ausblick auf die Möhneaue

 

Auf dem letzten Teilstück kommt noch eine letzte Station, die uns einen Einblick in das Thema „Wiese – Kulturland im Naturschutzgebiet“ gibt.

 

Start und Ziel des Naturlehrpfad Moehneaue in Voellinghausen

Zurück am Ausgangspunkt in Völlinghausen

 

Fazit zum Infopfad Möhneaue

Der 2,4 Kilometerlange Naturerlebnispfad entlang der Möhneaue ist wirklich erlebenswert und unterhaltsam. Sowohl alleine, als Paar oder als Familie ist der Weg wunderbar zu laufen. Sowohl mit dem Kinderwagen als auch mit einem Rollstuhl ist der Weg kein Problem und auch als Radfahrer kommst du hier voll auf deine Kosten.

 

Warst du schon auf dem Infopfad Möhneaue oder hier in der Gegend unterwegs?
Wir freuen uns auf deine Erfahrungen!

 

Von |2019-05-22T20:43:30+00:00Mai 23rd, 2019|Outdoor Sport, Wandern|0 Kommentare

Über den Autor:

Ich bin Tanja - naturverliebt, campingbegeistert und outdooraktiv. Ich bin im Sauerland aufgewachsen und habe dem Land der 1000 Berge vor 13 Jahren den Rücken gekehrt, um in die Großstadt zu ziehen. Inzwischen lebe ich mit Partner und Tochter seit zwei Jahren in Erftstadt bei Köln. Wie heißt es so schön: „Vieles lernt man erst zu schätzen, wenn man es nicht mehr hat.“ Und so erging es mir definitiv auch mit dem Sauerland. Inzwischen liebe ich das Entdecken und Erkunden vom Sauerland. Auch sonst reise ich mit meinem Partner und unserer Tochter gerne durch die Welt.

Hinterlassen Sie einen Kommentar