Felsenmeer Hemer: Ein Ausflug in die Welt der Steine

Ein Ausflug in das Felsenmeer Hemer bietet eine tolle Möglichkeit, um die Natur, Umwelt und Geologie der Region zu erkunden. Wir nehmen dich mit auf einen Spaziergang durch die Welt der Steine, Felsen, Klippen und Schluchten und geben dir einen Einblick in das Ausflugsziel Felsenmeer Hemer.

 

Unmittelbar angrenzend an den Sauerlandpark in Hemer, befindet sich das Felsenmeer Hemer. Vor ein paar Monaten habe ich dir ja bereits einen intensiven Einblick gegeben, was das Felsenmeer Hemer eigentlich ist. Heute nehme ich dich mit auf einen Spaziergang durch die Welt der Felsen und Klippen.

Wir betreten das Naturschutzgebiet „Felsenmeer“ und sind sogleich mitten im Wald. Ich liebe Wälder und so ist es nicht weiter verwunderlich, dass ich mich hier sofort wohl fühle. Meine zweieinhalb jährige Tochter wirft einen Blick in die Baumkronen und sagt erstaunt: „Boah sind die hoch“.

 

Spaziergang zum Felsenmeer Hemer

Der Weg zum Felsenmeer Hemer

 

Zunächst halten wir uns an der nächsten Gabelung rechts und gelangen wenig später auf eine große Aussichtsplattform. Der hölzerne Steg ragt weit in den Wald hinein und unter bzw. vor uns erstreckt sich eine kleine Schlucht. Riesige Felsen, in den unterschiedlichsten Formationen sind in der Tiefe zu erkennen. Teils sind es schroffe Felssteine, teils spitz zulaufende – oder schmale Felsabschnitte. Einige sind Moosbewachsen, auf anderen wächst Farn oder sogar ein kleiner Baum. Absolut faszinierend, hier sieht man wirklich ein tolles Naturschauspiel. Beeindruckend, was die Natur ohne fremdes Zutun zustande bringt. Aber das soll es noch nicht gewesen sein.

 

 

▶Unser Tipp: Falls du mehr über Flora und Fauna vom Felsenmeer Hemer erfahren möchtest, lohnt sich von hier aus ein Abstecher zum Felsenmeer-Museum Hemer. Dieses ist fußläufig innerhalb von einer viertel Stunde zu erreichen. Hier bekommst du einen spannenden Einblick in die Geschichte des Felsenmeeres sowie zur Stadt- und Industriegeschichte von Hemer. Adresse: Hönnetalstraße 21, 58675 Hemer

Für heute begnügen wir uns mit einem Spaziergang durch das Naturschutzgebiet und verschieben den Museumsbesuch auf einen späteren Zeitpunkt. Nachdem wir eine ganze Weile die Aussicht von der Aussichtsplattform im Felsenmeer Hemer genossen haben, laufen den Weg ein kleines Stück zurück.

Hinweis: Genau gegenüber von der Einmündung zur Aussichtsplattform gibt es einen direkten Zugang zum Sauerland Park. Direkt hinter dem Drehkreuz liegt der Park der Sinne. Der Zugang zum Park ist kostenpflichtig. Für den Eintritt solltest du Kleingeld parat halten.

 

Zugang vom Sauerland Park vom Felsenmeer Hemer

Direkter Zugang zum benachbarten Sauerland Park

 

Auf dem Weg gibt es einen interessanten, ausgehöhlten Baumstumpf. Ein Blick hinein lohnt sich. Zurück an der Wegkreuzung halten wir uns dieses Mal rechts. Eine Bank mitten im Wald lädt zum Ausruhen ein. Der Weg führt rechts über eine kleine Anhöhe.

 

 

Hinter der Anhöhe wird es wieder richtig interessant: Ein hölzerner Laufsteg führt über Klippen, Felsen und Schluchten. Trotz der sommerlichen Temperaturen, ist es hier angenehm kühl. Es fühlt sich an, als würden die Steine etwas kühlen, die hohen Bäume tun ihr Übriges.

Wir spazieren über den geschwungenen Bordwalk und schauen fasziniert auf die unter uns liegenden Felsen. Auch hier ein Meer aus Felsen, Steinen, Pflanzen und Bäumen. Seit 2017 gilt das Felsenmeer Hemer übrigens als Bodendenkmal.

 

Der Steg im Felsenmeer Hemer

Der hölzerne Steg im Felsenmeer

Blick von der Brücke Felsenmeer Hemer

Blick von der Brücke

Blick auf die Klippen vom Steg im Felsenmeer Hemer

Blick auf die Klippen

 

Auf der anderen Seite des Laufstegs angelangt, gibt es entweder die Möglichkeit auf dem Selbigen zurückzugehen oder links durch den Wald, über die äußere Runde das Felsenmeer zu umrunden. Diese beiden Wege sind barrierefrei, wesentlich interessanter ist jedoch der Weg, rechts die Stufen hinab. Hier kannst du das Felsenmeer nämlich hautnah erleben.

Ein (relativ) schmaler Holzweg mit Geländer führt knapp über den Boden bzw. die Felsen des Naturschutzgebietes Felsenmeer Hemer. Hier bekommst du nochmal einen intensiven Einblick in das Geotop und kannst dir die teils bewachsenen Felsen noch einmal aus der Nähe anschauen. Der Weg ist super zu laufen. Die Brücke führt zum Teil über uns her.

 

Brücke und Steg im Felsenmeer Hemer

Das Felsenmeer hautnah erleben

Blick auf die Brücke und den Steg im Felsenmeer Hemer

Blick auf die Brücke und den Steg im Felsenmeer

Riesige Felsen im Naturschutzgebiet Felsenmeer Hemer

Riesige Felsen im Naturschutzgebiet

Der schöne Steg durch das Felsenmeer Hemer

Der schöne Steg durch das Felsenmeer

 

Nachdem wir auch diesen interessanten Abschnitt im Felsenmeer hinter uns gebracht haben, tauchen wir in den Wald ein. Dafür gehen wir ein Stück geradeaus, an den großen Felsen, die direkt am Wegesrand liegen, halten wir uns links und folgen dem Hügel hinab.

Umgeben von riesigen Bäumen, können wir links und rechts große, mit Moos bedeckte Felsstücke betrachten, geradeaus ist der Blick in den Wald gerichtet.

 

 

Wir genießen sowohl den Anblick, als auch die angenehme Kühle und machen uns dann langsam auf den Rückweg zum Parkplatz. Das war mal ein richtig tolles Waldbaden im Sauerland. Wo sonst geht das besser?!

▶Unser Tipp: Wenn du den Besuch vom Felsenmeer Hemer mit dem Sauerlandpark verbinden möchtest, gibt es sowohl vom Parkplatz aus, als auch gegenüber der Aussichtsplattform einen Zugang. Der Eintritt in den Park ist kostenpflichtig. Mehr zum Sauerlandpark mit dem Jübergturm wird es in einem separaten Beitrag geben.

 

Besuch im Felsenmeer Hemer:

Der Besuch im Felsenmeer in Hemer ist zu jeder Jahreszeit etwas besonderes. Verschneit, mit buntem Herbstwald oder mit dem saftigen Grün des Sommers. Hier findest du weitere Hintergrundinformationen zum Felsenmeer.

Die Klippen und Höhlen sind Teil einer Karstlandschaft. Hintergründe und Informationen zum Naturschutzgebiet findest du vor Ort auf Schautafeln.

Barrierefreiheit im Felsenmeer Hemer:

Sowohl die Aussichtsplattform, als auch die obere Brücke im Felsenmeer Hemer lassen sich barrierefrei erkunden. Lediglich im Regen oder nach langen Regentagen ist ein Besuch mit Rollstuhl, Rollator oder Kinderwagen nicht zu empfehlen, da der Waldboden rutschig bzw. nicht gut zu laufen sein wird.

Hunde im Felsenmeer Hemer:

Hunde sind im Felsenmeer Hemer an der Leine erlaubt.

Parken am Felsenmeer Hemer:

Ein großer, kostenloser Parkplatz steht am Sauerlandpark (neben dem Felsenmeer Stadion) zur Verfügung. Die Zufahrt ist von derDeilinghofer Straße möglich. GPS: 51.383014, 7.787564

Der Parkplatz liegt nur unweit vom Felsenmeer entfernt – der Zugang zum Naturschutzgebiet ist auf der gegenüberliegenden Straßenseite. Die Kassenautomaten sind bisher (nur) für den Eintritt in den Sauerlandpark, wirf sicherheitshalber dennoch einen kurzen Blick drauf, ob das Parken weiterhin kostenlos ist. (Stand August 2019)

Weitere Parkmöglichkeiten gibt es auf dem Seitenstreifen entlang der Deilinghofer Straße oder du verbindest den Besuch des Felsenmeers in Hemer mit dem Felsenmeer-Museum oder einer Wanderung ab Sundwig oder Hemer, dann sind jeweils dort vor Ort Parkmöglichkeiten zu finden.

 

 

Warst du schon im Felsenmeer Hemer?
Berichte uns gerne von deinen Eindrücken.

 

Von |2019-10-08T13:40:29+00:00Oktober 9th, 2019|Ausfluege|0 Kommentare

Über den Autor:

Ich bin Tanja - naturverliebt, campingbegeistert und outdooraktiv. Ich bin im Sauerland aufgewachsen und habe dem Land der 1000 Berge vor 13 Jahren den Rücken gekehrt, um in die Großstadt zu ziehen. Inzwischen lebe ich mit Partner und Tochter seit zwei Jahren in Erftstadt bei Köln. Wie heißt es so schön: „Vieles lernt man erst zu schätzen, wenn man es nicht mehr hat.“ Und so erging es mir definitiv auch mit dem Sauerland. Inzwischen liebe ich das Entdecken und Erkunden vom Sauerland. Auch sonst reise ich mit meinem Partner und unserer Tochter gerne durch die Welt.

Hinterlassen Sie einen Kommentar