Spaziergang am Pumpspeicherwerk Rönkhausen: lehrreiche Aussicht im Sauerland

Faszination Wasser und Wald sind im Sauerland immer wieder neu zu erleben. Das Sauerland ist natürlich vor allem aufgrund der wunderschönen Waldlandschaft bekannt und beliebt. Auch einige Stauseen machen die Region noch attraktiver und verbindet Wald und Wasser besonders gut. Was du aber im beschaulichen Glinge sehen kann, ist etwas ganz Besonderes – hier ist das Staunen versprochen.

 

Und wo badest du? Die Badewanne für alle

 

Das Glingebecken sieht tatsächlich aus wie eine übergroße Badewanne – und das im Sauerland

 

Man könnte sagen, dass das Oberbecken des Pumpspeicherwerks in Rönkhausen-Glinge aus der Luft tatsächlich wie eine große Badewannen aussieht, aber auch wenn man am „Beckenrand“ steht, ist man erst einmal sprachlos, so ein riesiges künstliches Becken mitten in der Natur vorzufinden. Doch dieses Ausflugsziel im Sauerland überrascht nicht nur auf den ersten Blick.

 

Die Aussicht auf das Sauerland ist am Oberrand des Glingebecken einmalig.

 

Du kannst das Oberbecken komplett umrunden und gehst dabei den so genannten „Energiepfad“. Dabei wird dich der 360 Grad Panorama Ausblick auf die Landschaft wirklich begeistern. Das Schönste ist, dass der Weg barrierefrei ist und sowohl der Sonntagsausflug mit der Oma, als auch ein Familienspaziergang mit Kinderwagen oder Laufrad kein Problem ist.

 

Spaziergang am Pumpspeicherwerk Rönkhausen

Das Glingebecken ist barrierefrei zugänglich und kann mit Rollstuhl und Kinderwagen umrundet werden.

 

Sauerlandaussicht mit Lehrbuchcharakter

Dank des sogenanntes Energiepfades lernst du automatisch eine Menge, während du den Beckenoberrand umrundest. Für die zahlreichen Besucher installierten die Betreiber vom Pumpspeicherwerk Rönkhausen einige Infotafeln. Doch damit nicht genug – die Informationen auf dem 1,3 Kilometer langen Energiepfad werden auf den Tafeln zu verschiedenen Themen zusammengefasst. „Von Null auf 100 in zwei Sekunden“, „Energiespeicher und Multitalent“, „Klimafreundlich in die Zukunft“ und „Power dank Strom“. An den Stationen laden Sitzbänke zum Verweilen ein und rund um das Becken zeigen drei Sichtbeziehungen in einem 360°-Weitblick Informationen zum Umland auf.

 

Die so genannte Sichtbeziehung zeigt auf der Infotafel genau, was von dem Aussichtspunkt zu sehen ist.

 

Wofür gibt es das Glingebecken und das Pumpspeicherwerk Rönkhausen im Sauerland?

Bereits seit 1969 stabilisiert das Pumpspeicherwerk Rönkhausen das Stromnetz und gleicht den schwankenden Bedarf von Industrie und Bevölkerung aus. Im Oberbecken des Pumpspeicherwerks stecken insgesamt 735.000 Kilowattstunden gespeicherte Energie. Immer wenn Schwankungen im Stromnetz – beispielsweise durch ein „Mehr oder Weniger“ an erneuerbaren Energien wie Wind und Sonne – auszugleichen sind, liefert oder speichert es Energie. Öffnet sich die Anlage, strömen aus dem Oberbecken 67.000 Liter Wasser pro Sekunde auf die Pumpturbinen im Krafthaus. Der Stauinhalt reicht für fünf Stunden Betrieb, dann wird das Wasser zurück vom Unter- in das Oberbecken gepumpt. Die Technik ist bis auf die beiden künstlich angelegten Speicherbecken unterirdisch installiert. Das Oberbecken füllt sich dann mit 44.000 Litern pro Sekunde.

 

Blick auf das Oberbecken vom Pumpspeicherwerk Rönkhausen

Blick auf das Oberbecken vom Schombergturm in Wildewiese

 

Anreise zum Glingebecken und Parken vor Ort

Das Glinge-Becken ist zwar recht versteckt, aber dank Navi und ein paar Schildern wirklich einfach zu finden. Das Oberbecken liegt ungefähr vier Kilometer nördlich von Finnentrop (Sauerland) auf dem 570 Meter hohen Dahlberg. Die Adresse lautet:

Pumpspeicherwerk Rönkhausen
Rönkhausen-Glinge
57413 Finnentrop – Rönkhausen

 

Der Parkplatz unterhalb des Oberbeckens ist leicht zu finden und bietet ausreichend Platz für die Besucher.

 

Es gibt ein großen und schön angelegten Parkplatz, von dem es nur ein paar Minuten zu Fuß bis zum Oberbecken sind. Das letzte Stück ist natürlich etwas steiler, aber dennoch schnell zurückgelegt. Du kannst das Becken und den Energiepfad jederzeit und kostenlos besuchen.

 

Fazit

Wir können dir das Glingebecken in Rönkhausen als Ausflugsziel absolut empfehlen. Es ist für jeden gut und vor allem barrierefrei zugänglich und bietet einen überraschenden Anblick – sowohl auf das Becken selbst, als auch auf die Sauerländer Natur drumherum. Warst du schon dort und möchtest erzählen, wie es dir gefallen hat? Wir sind sehr gespannt auf deine Kommentare.

 

Von |2020-07-09T20:48:06+02:00Juli 9th, 2020|Ausfluege|0 Kommentare

Über den Autor:

Ich bin Julia, ich bin 1988 geboren und im Sauerland aufgewachsen. Nachdem ich ein paar Jahre die Städte unsicher gemacht habe, hat es mich schnell wieder ins Sauerland gezogen. Ich liebe die Natur und entdecke meine Heimat am liebsten mit dem Bike, auf dem Pferderücken oder beim Wandern. Am liebsten bin ich mit meinem Mann, meiner Familie und Freunden, aber auch mal alleine unterwegs. Ich liebe das Reisen und nach kleinen Abenteuertrips in Kanada, Amerika oder Südafrika sehe ich auch das Sauerland wieder mit anderen Augen und entdecke die Schönheit immer wieder neu.

Hinterlassen Sie einen Kommentar